schönbrunnerstr. 111 temporäre Zwischennutzung

EinProjekt von
ImPlanTAT – Verein für kulturelle Zwischennutzung

t.r.u.s.t. 111 ist ein Pilotprojekt, das zum Ziel hat, bis Jahresende allgemeine, adaptierbare Muster für städtische Leerstände zu finden. Die Gemeinschaft aus Kulturschaffenden und

Künstlern mietet das Haus in der Schönbrunnerstrasse 111 zur Zwischennutzung – nicht um dort zu wohnen, sondern für die Ausübung kultureller und künstlerischer Tätigkeiten. Genauer gesagt beinhaltet das Haus derzeit eine Ateliergemeinschaft, eine Dachterrasse, ein Hostel mit Themenräumen, ein Lokal und einen Proberaum. Obwohl alle Mitglieder gemeinsam für das Projekt die Verantwortung tragen, dient die übergeordnete Vereinsebene von ImplanTat  Verwaltungsstruktur.

Angefangen hat t.r.u.s.t. mit einer Wohnung und einer Dachterasse – als universitäres Forschungsprojekt im Rahmen der Diplomarbeit von Lukas Böckle, einem Architekturstudent der TU Wien im Sommer 2012. Durch seine Mitarbeit im Büro von MIKADO ARCHITECTS bekam er die Gelegenheit, über eine der Wohnungen im Haus zu verfügen und entwickelte gemeinsam mit seinem Kollegen Stephan Pircher das Konzept für das  Pop_Inn Guesthouse. Als ihm später die gesamte Immobilie vom Eigentümer und Immobilienverwalter Ing. Wolfhard Kopatschek mittels Präkarium überlassen wurde, entstanden weitere Projekte in und um das Haus in der Schönbrunnerstrasse 111. Der Verein ImplanTat | Verein für kulturelle Zwischennutzungen fungiert hier als Vermittler der Räumlichkeiten. Im Frühling 2013 entwickelte sich eine Kooperation mit dem Verein onorthodox | tackling urban issues der in hausinternen Projekten tätig ist. Trotz seiner vielen Projekte befindet sich t.r.u.s.t. 111 immer noch in einem Prozess, weitere Teilprojekte sind in Arbeit.

t.r.u.s.t. is a pilot experiment with the goal to find general, adaptable models for urban vacancies until the end of the year. The collective of members of the creative industry and artists rents the building located at Schönbrunnerstrasse111 for temporary use – not to live there but to practice cultural and artistic activities. To be exact, the house contains at the moment a studio collective, a rooftop terrace, a hostel with themed spaces, a recreation room and a rehearsal room. Although all tenants carry responsibility for the project together, two registered associations, ImplanTat and onorthodox, serve at the superordinate organisational level regarding the administrative structure.

It all began during summer in 2012 with an apartment – as a university research project within the framework of the master thesis by Lukas Böckle, a student of architecture at Vienna University of Technology. Through his collaboration in the office of MIKADO ARCHITECTS, he was given the opportunity to have one of the apartments in the building at his disposal. With his colleague Stephan Pircher, he developed the concept for the hostel Pop_Inn. At a later date, after owner and real estate manager Wolfhard Kopatschek released the entire building to Lukas with the stipulation of covering the utility costs, more projects emerged in and around the building at Schönbrunnerstrasse 111. <ImplanTat | Association for temporary utilization of immovable property on a timeshare basis> operates as the building’s tenant. In spring of 2013, a cooperation with the association <onorthodox | tackling urban issues emerged>. This association is  active in in-house projects. Despite its many projects, t.r.u.s.t. is still work in progress and many other sub-projects are in planning.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter press veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.